Skip to main content

Großformatdrucker Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2019/2020

Hier finden Sie den besten Großformatdrucker für Ihre Bedürfnisse!

Fotografien, Dokumente oder Kopien, der Drucker gehört zur Standardausrüstung eines Büros oder des Heimarbeitsplatzes. Drucker sind zwar häufig unzuverlässig und drucken exakt in dem Moment, in dem der Drucker schnell etwas drucken sollte, besonders langsam, aber sie sind alternativlos.

Allerdings geraten kleinere Büro- oder Heimdrucker bei größeren Formaten oder Motiven an ihre Grenzen. Sie drucken maximal Din-A4 Papier, das beispielsweise für einen Architekten und dessen Modelle ungenügend ist. Daher sind für solche Formate Großformatdrucker ideal geeignet.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Großformatdrucker im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
HP Officejet 7110 (CR768A) A3 Drucker (4800 x 1200 dpi, USB, WiFi, Ethernet, ePrint, Airprint, Cloud print) schwarz
  • Cashback: Jetzt bis zu 30€ Cashback auf HP OfficeJet A3 Drucker. Weitere Informationen auf der Hersteller-Webseite.
  • Besonderheiten: Zuverlässiger A3 Tintenstrahldrucker mit Duplexdruck, professionelle Qualität von Postkartengröße bis DIN A3, drucken vom Smartphone oder Tablet, WLAN, HP ePrint, geringer Stromverbrauch
  • Druckgeschwindigkeiten: bis zu 15 S./Min (schwarz/weiß) und 8 S./Min (Farbe); Druckqualität: Bis zu 4800 x 1200dpi; Anschlüsse: 1x Hi-Speed USB 2.0, 1x Ethernet, Wireless 802.11b/g/n
Bestseller Nr. 2
HP OfficeJet Pro 7740 A3-Multifunktionsdrucker (DIN A3, Drucker, Scanner, Kopierer, Fax, WLAN, Duplex, HP ePrint, Apple Airprint, USB, 4800 x 1200 dpi) weiß
  • Cashback: Jetzt bis zu 30€ Cashback auf HP OfficeJet A3 Drucker. Weitere Informationen auf der Hersteller-Webseite.
  • Druckgeschwindigkeit: bis zu 22 S./Min (schwarz/weiß) und 18 S./Min (Farbe); Druckqualität: bis zu 4800 x 1200 dpi; Anschlüsse: USB 2.0, WiFi, mobiles Drucken
  • Herstellergarantie: 12 Monate bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
Bestseller Nr. 3
HP Designjet T125 (5ZY57A) Tintenstrahldrucker, Grau, Medienbreite bis 610 mm
  • Auflösung: 1200x1200 dpi
  • Formate: A1, A2, A3, A4
  • Anschluss: 1x USB 2.0, 1x RJ-45
Bestseller Nr. 5
Hewlett Packard DESIGNJET T120 24'' Plotter CQ891C#B19 A1/WLAN/610mm
  • HP ePrinter Designjet T120 610 mm.
  • Designjet. Druckgeschwindigkeit
  • schwarz

Letzte Aktualisierung am 18.09.2020 um 20:44 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist ein Großformatdrucker?

Großformatdrucker sind auch als Plotter bekannt. Während Plotter eher für die ältere Generation der Großformatdrucker steht, ist der Großformatdrucker das aktuellere Synonym. Darüber hinaus unterscheidet sich die Funktionsweise des Plotters etwas von der eines Großformatdruckers.

Großformatdrucker sind schlichtweg größere Bürodrucker. Sie können größere Formate wie beispielsweise Din-A3 drucken und eignen sich daher hervorragend für Bastelprojekte, Plakate oder größere Motive.

Plotter/ Großformatdrucker – Test und Kaufberatung

Wie funktioniert ein Großformatdrucker?

Großformatdrucker ähneln der Funktionsweise eines Bürodruckers stark. Sie nutzen Rastergrafiken, die mit Pixeln versehen sind. Pixel sind kleine Bildpunkte, ähnlich wie bei der Auflösung des Handydisplays oder bei Fotografien. Je mehr Pixel ein Bild hat, desto schärfer ist die Auflösung.

Diese Pixel druckt der Drucker als CMYK-Farbspektrum auf die verschiedenen Papierarten. Egal, ob Pappe, Fotopapier oder gewöhnliches Kopierpapier.

Dabei orientiert sich das Gerät an den Rastern und druckt sie so Zeile für Zeile ab. Dies ist das typische ,,Druckergeräusch”, das hörbar ist, während der Tintenstrahl von Zeile zu Zeile wandert.

Großformatdrucker Test und Kaufberatung (Audioversion)

Welche Arten von Großformatdruckern gibt es?

Großformatdrucker unterscheiden sich im Druckverfahren und dem einhergehenden Verwendungszweck sowie in der Kompatibilität mit einem Computer.

Der Tintenstrahldrucker

Der Großformatdrucker in der Variante als Tintenstrahldrucker ist spezialisiert auf Kopierpapier. Bei diesem Druckverfahren gelangt die Tinte über einen beweglichen Druckkopf auf das Papier. Der Druckkopf erstreckt sich über die komplette Breite und druckt die, in Trägerflüssigkeit gelöste, Tinte auf das Papier auf. Damit die Farbe sowie Tinte trocknet, ist ein Lösungsmittel enthalten, das bei Kontakt mit Sauerstoff verdampft und so die Tinte trocknen lässt.

Der UV-Direktdrucker

Der UV-Direktdrucker arbeitet ähnlich wie ein Tintenstrahldrucker, jedoch erfolgt das Aushärten der Tinte nicht über ein Lösungsmittel, sondern über UV-Strahlen. Der bewegliche Druckkopf trägt hierbei die Tinte auf, diese trocknet aber nicht langsam ein, wie beim Tintenstrahldrucker, sondern das UV-Licht härtet die Tinte direkt nach dem Auftragen aus.

So verhindert der Drucker, dass sich das Material mit der Tinte vollsaugt. Daher ist es mit UV-Direktdruckern möglich, selbst Glas, Metall oder auch PVC-Hartschaum zu bedrucken. Dies ist mit einem Tintenstrahldrucker nicht möglich, da die Tinte vor dem Aushärten auf den glatten Oberflächen verläuft.

Der Standalone-Großformatdrucker

Der Standalone-Großformatdrucker ist in beiden Varianten, Tintenstrahldrucker oder UV-Direktdrucker, erhältlich und stellt das Oberklassemodell der Drucker dar. Er funktioniert völlig autonom und benötigt keinen zusätzlichen Computer. Anbei ist ein Display, das oft als intuitives Touch-Display verbaut ist, um die Bedienung so einfach wie möglich zu halten.

Der Nachteil dieser Druckervariante besteht in ihrem Preis. Dieser ist deutlich höher als bei einem gekoppelten Großformatdrucker, da das Gerät völlig autonom arbeiten kann.

Der gekoppelte Großformatdrucker

Der gekoppelte Großformatdrucker ist ebenfalls erhältlich als Tintenstrahldrucker oder als UV-Direktdrucker.

Die Bedienung erfolgt allerdings über den angeschlossenen Computer. Hierfür stehen Bluetooth, WLAN oder die direkte USB-Verbindung zur Verfügung. Insbesondere die Verbindung über WLAN ist praktisch, denn sie erlaubt einen (fast) autonomen Standplatz, solang Computer und Drucker in einem Netzwerk miteinander verbunden sind.

Der Nachteil ist zwar, dass jede Druckeinstellung am Computer vorgenommen werden muss, meist ist die Bedienung aber ähnlich intuitiv und der Computer erlaubt zusätzliche Einstellungen über verschiedene Softwareprogramme.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines Großformatdruckers?

Die Vorteile

Großformatdrucker sind zwar hauptsächlich dafür konzipiert, dass sie Formate zwischen Din-A3 bis Din-A0 drucken, aber kleinere Formate wie Din-A4 oder Din-A5 sind ebenfalls möglich. Durch den Kauf eines Großformatdruckers ist ein herkömmlicher Drucker obsolet.

Ein weiterer Vorteil von Großformatdruckern ist, dass häufig ein integrierter Scanner vorhanden ist. Dieser ermöglicht das Kopieren von Dokumenten oder das Einscannen von Fotografien.

Letztlich ist die Entwicklung von Großformatdruckern inzwischen so fortgeschritten, dass die Geräte individuell erkennen, um welche Art von Kopie es sich beispielsweise handelt oder welches das beste Druckprogramm für ein spezielles Dokument ist. Durch KI (künstlicher Intelligenz) lernt der Drucker mit jedem Druckvorgang und speichert persönliche Präferenzen oder spezielle Druckvoreinstellungen.

Vorteile auf einen Blick:

  • Selbst kleinere Formate möglich
  • Integrierter Scanner meist Standardausstattung
  • Drucker lernt durch KI (künstliche Intelligenz)

Die Nachteile

Großformatdrucker benötigen viel Platz. Dies fällt in Großraumbüros nicht sonderlich auf, da dort weitläufige Flächen vorhanden sind, aber in einer kleinen Wohnung nimmt der Großformatdrucker mindestens einen Quadratmeter Fläche ein und ist daher sehr platzintensiv.

Der weitere Nachteil bei günstigeren Geräten ist, dass sie nicht besonders scharfe Bilder drucken. Der dpi-Wert (dots per inch) ist zu gering, um möglichst viele Pixel abzudrucken und so ein hochauflösendes zu erzeugen.

Nachteile auf einen Blick:

  • Platzintensiv, aufgrund des großen Aufbaus und der zu druckenden Formate
  • Geringe Schärfe bei günstigen Geräten

Was sollte ich beim Kauf eines Großformatdruckers beachten?

Für den Kauf eines Großformatdruckers sind einige Faktoren essenziell, die bestimmen, ob das gedruckte Bild gewissen Qualitätsstandards entspricht. Darüber hinaus sind vor dem Kauf Präferenzen bezüglich der Qualität zu treffen. Diese Faktoren sind:

Die Ausgabequalität

Die Ausgabequalität des Druckers oder auch die Druckqualität genannt, ist abhängig von der maximalen Auflösung. Diese ist in dpi angegeben, das dots per inch bedeutet. Dots per inch sind die Pixel pro Raster, die der Drucker drucken kann. Die Ausgabequalität sollte, je nach Bedarf, möglichst hoch sein.

Für den gewöhnlichen Anwender ist eine Qualität von 2400 × 1200 dpi ausreichend. Für Fotografen oder Architekten könnte die Auflösung zu gering sein, weshalb diese Berufsgruppen zu hochwertigeren Druckern greifen.

Die Anzahl der Farben

Die Farben des Großformatdruckers sind durch die Tintenpatrone und auch durch den Drucker selbst begrenzt. Bei einem größeren Farbspektrum, das der Drucker besitzt, sind weitaus mehr Farbkombinationen und somit auch deutlich weichere Farbnuancen möglich.

Speziell bei Fotografen ist die detailgetreue Darstellung eines Fotos entscheidend, weshalb der Drucker über mindestens sechs, eher sogar acht Farben verfügen sollte.

Die Wahl des Materials

Die Wahl des Materials entscheidet, welcher Drucker besser geeignet ist. Druckt der Großformatdrucker ausschließlich Papier, Pappe oder Fotopapier, ist der Tintenstrahldrucker das Mittel der Wahl.

Bei anderen Materialien kommt ausschließlich ein UV-Direktdrucker infrage, da die Tinte sonst auf dem bedruckten Material verläuft.

Das Format

Neben der Wahl des Materials, ist auch entscheidend, welches Format nach dem Kauf primär gedruckt wird. Sind später hauptsächlich Formate wie Din-A3 oder maximal Din-A2 gefordert, ist ein kleinerer Drucker besser, da er weniger Platz in Anspruch nimmt und schneller druckt.

Bei größeren Formaten bis Din-A0 sollte es überhaupt möglich sein, dass der Drucker diese Formate bewältigt. Bei den meisten Großformatdruckern liegt das Limit bei Din-A1.

Kopplung an den PC notwendig?

Standalone-Großformatdrucker sind intuitiv bedienbar und ihre Funktionen sind für die meisten Nutzer völlig ausreichend. Bei einigen Nutzern kommt jedoch ausschließlich ein Großformatdrucker infrage, der an den PC gekoppelt ist, da so mehr Funktionen zur Verfügung stehen.

Vor dem Kauf ist daher abzuwägen, welche Formate und Einstellungen für den Druck notwendig sind, um so das beste Produkt zu finden.

Die Ausgabegeschwindigkeit

Die Ausgabegeschwindigkeit oder auch Druckgeschwindigkeit genannt, beschreibt die Seiten, die der Drucker pro Minute druckt. Bei mehreren Nutzern in einem Großraumbüro ist eine hohe Ausgabegeschwindigkeit erforderlich, da es sonst zu Verzögerungen während der Arbeitszeit kommt.

Bei Privathaushalten ist die Ausgabegeschwindigkeit ein vernachlässigbarer Faktor, da die kurze Wartezeit kein Kauffaktor ist. Ausschließlich bei der gewerblichen Nutzung sollte die Ausgabegeschwindigkeit nicht unter zwei Seiten pro Minute fallen.

Der interne Speicher

Der interne Speicher des Großformatdruckers ist der limitierende Faktor für mehrere Druckaufträge innerhalb kürzester Zeit. Selbst bei einer hohen Ausgabegeschwindigkeit ist es erforderlich, dass der Drucker über einen größeren internen Speicher verfügt, damit die Aufträge temporär speicherbar sind.

Besonders vorteilhaft ist ein modularer, also ein interner Speicher, der erweiterbar ist.

Die Bedienung

Nicht jeder Mensch ist technikaffin, dies ist insbesondere in Großraumbüros ersichtlich. Daher sollte die Bedienung über ein Touchpad oder über die integrierte Software so simpel wie möglich sein, sodass selbst Laien einen hochwertigen Druck anfertigen können.

Ähnliche Tests und Vergleiche:

Wie viel kostet ein Großformatdrucker?

Großformatdrucker besitzen keine feste Preiskategorie. Je nach Ausstattung sind Preis von über 3000 Euro möglich.

Allerdings sind das Produkte der absoluten Oberklasse, die hochwertige Softwareprogramme unterstützen, über eine enorm hohe Auflösung verfügen und eine herausragende Ausgabegeschwindigkeit aufweisen. Daher sind solche Großformatdrucker auch hauptsächlich im gewerblichen Bereich aufzufinden.

Für den Privatgebrauch sind Großformatdrucker bereits ab 300 Euro erhältlich. Die Druckergebnisse sind nicht vergleichbar mit einem gewerblichen Großformatdrucker, aber die Qualität ist für den Privatgebrauch völlig ausreichend.

Was sollte ich beim Einsatz von einem Großformatdrucker beachten?

Für ein erfolgreiches Drucken mit einem Großformatdrucker sind folgende Punkte zu beachten:

  • Vergewissern, dass der Drucker eingeschaltet ist und eine Verbindung mit dem Computer, Handy oder dem Datenträger besteht
  • Vergewissern, dass in der Kopierablage genügend Papier für den Druck vorhanden ist
  • Tintenpatronenstände überprüfen
  • Format und Formatierung am Computer oder am Drucker auswählen
  • Die gewünschte Datei drucken
  • Das bedruckte Blatt kurz im Ausgabefach liegen lassen, um zu verhindern, dass die Tinte verwischt

Großformatdrucker Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Großformatdrucker sind Drucker, die auch größere Formate oder Materialien bedrucken können. Sie sind in manchen Berufen essenziell, da sie beispielsweise Architekten ermöglichen, dass sie ihre Entwürfe visuell darstellen können. Selbst im Privatgebrauch sind Großformatdrucker praktisch, um größere Bastelprojekte oder Plakate zu gestalten.

Vor dem Kauf sollten einige Dinge berücksichtigt werden. Hier können vor allem unabhängige Erfahrungsberichte und Großformatdrucker Tests hilfreich sein.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *