Skip to main content

LED-Drucker Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2023/2024

Sie sind das letzte Überbleibsel aus dem analogen Zeitalter – Drucker. Auch wenn heutzutage viele Dokumente digital eingespeichert, sowie per Mail oder auf anderen Kommunikationswegen versandt werden, bleibt der Drucker für Dokumente erhalten.

Das neueste dieser Geräte ist der LED-Drucker, der dem Laserdrucker ähnelt und doch in einigen Punkten wesentlich besser ist. Doch was macht ihn besser?

LED Drucker Test
Die wichtigsten Punkte im Überblick:
  • LED-Drucker ähneln Laserdruckern und drucken mithilfe einer LED-Leiste Dokumente in rasanter Druckgeschwindigkeit
  • LED-Drucker sind durch die integrierte LED-Leiste besonders langlebig und versagen nicht im Dienst
  • LED-Drucker sind ungeeignet für den Fotodruck, aber ideal für den Druck von Dokumenten, insbesondere von Schwarz-Weiß-Drucken

Die aktuellen top 5 Bestseller für LED-Drucker im Vergleich:

27,00 EURBestseller Nr. 1
Brother HL-L3240CDW - Kompakter Farb-LED-Drucker mit WLAN/LAN und Duplexdruck
  • Druckgeschwindigkeit von bis zu 26 Seiten/Min.
  • Duplex-Druckgeschwindigkeit von bis zu 10 Seiten/Min.
  • Gigabit-LAN, 5GHz WLAN und USB
Bestseller Nr. 3
Brother MFC-L3760CDW - Kompaktes 4-in-1 Farb-LED Multifunktionsgerät mit WLAN/LAN, ADF und Duplexdruck
  • Druckgeschwindigkeit von bis zu 26 Seiten/Min.
  • Gigabit-LAN, 5 GHz WLAN, USB
  • Benutzerfreundlicher 8,8 cm Touchscreen-Farbdisplay
10,28 EURBestseller Nr. 4
Brother HL-L3220CWE Eco Pro - Kompakter Farb-LED-Drucker mit WLAN
  • Bis zu 18 Seiten/Min. Druckgeschwindigkeit
  • 5GHz WLAN und USB
  • 1-zeiliges LC-Display
Bestseller Nr. 5
PANTUM P2502W Laserdrucker, Monolaser (WLAN, Airprint, Schwarz-weiß-Drucker, 22ppm, 1200x1200dpi)
  • Kompakter und stabiler Laserdrucker: Der PANTUM SchwarzweiB-Laserdrucker bieteteine hohe Leistung und Qualitat in einem kompakten Design mit einem stabilenMetallrahmen
  • Einfache Einrichtung fur lhren Laserdrucker: Der Laserdrucker lasst sich per2Knopfdruck einfach einrichten und installieren, ohne komplizierte Treiber oderSoftware
  • Das neue Produkt wird mit einer Starter-Tonerkartusche für 700 Seiten und einem USB-Kabel geliefert. Es verwendet eine Original-PA-210-Tonerkartusche (1600 Seiten) bei 5 % Deckung gemäß ISO 19752-Standard)

Was ist ein LED-Drucker?

Bei einem LED-Drucker handelt es sich von außen um einen konventionellen Drucker. Sie legen Papier ein, senden eine Datei an das Gerät und es druckt für Sie das gewünschte Dokument aus.

Hierfür nutzt der LED-Drucker LEDs, die möglichst sparsam Tinte über eine Walze auftragen und sowohl in Schwarz-Weiß als auch in Farbe eines oder mehrere Dokumente drucken.

LED-Drucker mit Farbe

LED-Drucker mit Farbe

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Drucke eines LED-Druckers sind besonders scharf, weshalb sich ihr Einsatz primär auf typische Office-Aufgaben reduziert. Wenn Sie im Home-Office arbeiten, einen Drucker für Ihr Büro zu Hause oder auf der Arbeit benötigen, sollten Sie einen LED-Drucker einsetzen.

Ferner eignen sich diese Geräte auch für Studierende. Sollten Sie Student, Azubi oder Schüler sein und müssen für Ihre schulischen Aufgaben häufig Dokumente ausdrucken, empfiehlt sich der Einsatz des LED-Druckers. Die Druckqualität ist hervorragend und der Druck ist schnell – ideal für viele Dokumente.

Letztlich sind LED-Drucker zwar für den Druck von Farbdokumenten geeignet, aber ihre wahre Stärke zeigen Sie beim Druck von Schwarz-Weiß-Dokumenten. Sollten Sie primär diese drucken, wählen Sie einen LED-Drucker. Er druckt für Sie kostengünstig Schwarz-Weiß-Dokumente und das mehrere Jahre.

LED Drucker im Einsatz

Wie funktioniert ein LED-Drucker? Wo liegt der Unterschied zu einem Laserdrucker?

LED-Drucker werden mit Laserdruckern verglichen, da sich deren Funktionsweise ähnelt, aber in Teilen doch unterscheidet. Im Vergleich zu einem Tintenstrahldrucker strahlt der LED-Drucker die Farbe der Tintenpatrone nicht direkt auf das Papier, sondern trägt sie über eine Walze auf, ähnlich wie der Laserdrucker.

Die Druckerwalze erfährt eine Ladung und mithilfe der Daten des Dokuments bestrahlt die LED-Leiste die Teile des Dokuments, die nicht bedruckt werden sollen. Die LED-Leiste neutralisiert die Ladung der Druckerwalze und lediglich an den geladenen Stellen haften die Farbpunkte an.

Dieses Vorgehen ist auch von Laserdrucken bekannt, doch diese verwenden hierfür einen Laser. Um einen Laser zu erzeugen, sind jedoch hohe Mengen Energie erforderlich, wohingegen die LED-Leiste bekannt für ihren geringen Stromverbrauch ist.

LED-Drucker im Test

Brother MFC-L3710CW LED-Drucker Tests

Der Brother MFC-L3710CW ist ein Farblaserdrucker mit verschiedenen Funktionen, wie Drucken, Scannen, Kopieren und Faxen. Der Drucker ist in einem klassischen Design gehalten und besteht aus weißem und grauem Kunststoff.

Um den Drucker in Betrieb zu nehmen, müssen zunächst die Tonerkartuschen installiert werden, die im Lieferumfang enthalten sind. Anschließend muss der Drucker an die Steckdose angeschlossen und mit dem WLAN verbunden werden. Dank der WLAN-Funktionalität kann man direkt vom Smartphone oder vom Rechner aus auf den Drucker zugreifen und drucken.

Der Brother MFC-L3710CW bietet verschiedene Druckmöglichkeiten, wie den Duplex-Druck und den direkten Druck vom Smartphone oder Computer aus. Der Druckvorgang dauert pro Seite etwa drei Sekunden.

Für das Kopieren gibt es zwei Möglichkeiten: entweder das Kopieren der Blätter oben einzeln oder das Einlegen von bis zu 50 Blatt, die dann nacheinander kopiert werden. Auch das Scannen ist sowohl von oben als auch von unten möglich.

Das Papierfach des Druckers bietet Platz für bis zu 250 Blatt DIN A4 und es gibt die Möglichkeit, 8,5 x 11 Zoll zu drucken. Die Tonerkartuschen in den Farben Schwarz, Blau, Magenta und Gelb reichen für etwa 1000 Seiten.

Das Menü des Druckers ist übersichtlich und gut strukturiert aufgebaut. Es gibt verschiedene Funktionen wie Fax, Kopie, Scan und Einstellungen, die man individuell einstellen kann. Auch die Favoritenfunktion ist sehr praktisch und man kann hier bestimmte Einstellungen speichern.

Insgesamt ist der Brother MFC-L3710CW ein sehr praktischer Farblaserdrucker mit vielen Funktionen und guter Druckqualität.

Welche Arten von LED-Druckern gibt es?

LED-Drucker sind in mehreren Arten erhältlich, die vorrangig die Funktionsweise des Geräts erweitern. Alle erhältlichen Arten drucken über das LED-Verfahren, während sie sich wie folgt unterscheiden:

Einfache LED-Drucker

Einfache LED-Drucker, auch lediglich LED-Drucker genannt, können Dokumente per angeschlossenem Kabel drucken. Dadurch haben Sie zwar den geringsten Funktionsumfang, sind aber auch gleichzeitig am günstigsten. Wenn Sie Student oder Azubi sind oder möglichst einfach drucken möchten, ist diese Art am empfehlenswertesten.

Sie müssen jedoch berücksichtigen, dass Sie immer ein kompatibles Druckerkabel und vorzugsweise einen Computer benötigen, andernfalls können Sie mit dieser Art keine Dokumente drucken.

LED-Drucker mit WLAN

LED-Drucker mit WLAN ähneln den einfachen LED-Druckern, können jedoch nicht nur über ein Kabel angesteuert werden, sondern auch per WLAN. Heißt, Sie nehmen Ihr Laptop, Smartphone oder auch Tablet, steuern den Drucker an und senden die Datei über das WLAN Ihres Zuhauses an das Gerät.

Diese Art kostet zwar mehr als ein einfacher LED-Drucker, ist aber für den Heimgebrauch oder für das Home-Office die bequemste Art und bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

LED-Drucker als Multifunktionsgerät

LED-Drucker als Multifunktionsgerät, auch Multifunktions-LED-Drucker genannt, stellen die idealen Geräte für Büros oder auch komplexe Home-Office-Anwendungen dar. Diese Art kann nicht nur per WLAN oder Kabel drucken, sondern auch Dokumente scannen oder faxen.

Letztere beiden Anwendungszwecke sind für den einfachen Studenten oder simple Home-Office-Tätigkeiten nicht notwendig, für ein Büro hingegen der Standard. Dafür müssen Sie für diese Modelle den höchsten Anschaffungspreis zahlen. Sollten Sie den LED-Drucker gewerblich nutzen, empfiehlt sich diese Art.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines LED-Druckers?

Vorteile

LED-Drucker sind die Weiterentwicklung der Laserdrucker, denn sie haben ihnen gegenüber einen erheblichen Vorteil – sie benötigen weniger Energie. Statt des Lasers sorgt eine LED-Lichtleiste für die Ladung des Papiers und verhindert, dass Farbe auf den nicht gewünschten Stellen haftet.

Doch nicht nur aus Kostengründen lohnt sich der LED-Drucker, sondern auch durch seine konstant hohe Druckgeschwindigkeit. Wenn Sie häufig mehrere Dokumente ausdrucken müssen, zeigt der LED-Drucker seine Stärke.

Darüber hinaus ist der LED-Drucker besonders robust und langlebig. Sie können das Gerät als Schüler erwerben und es als Student oder sogar noch im Arbeitsleben weiterhin verwenden. Durch die integrierten LEDs ist der Drucker vor vorzeitigen Ausfällen geschützt.

Letztlich ist der LED-Drucker zwar vorrangig für den Schwarz-Weiß-Druck empfehlenswert, aber auch ein Farbdruck ist möglich. Dadurch haben Sie einen vollwertigen Drucker, für beinahe jegliche Anwendungsfälle.

Vorteile auf einen Blick:

  • geringer Stromverbrauch
  • hohe Druckgeschwindigkeit
  • langlebig
  • druckt jegliche Formate

Nachteile

LED-Drucker zählen zu den neuesten Arten von Druckern. Das hat zwar den Vorteil, dass Sie von der neuen Technologie profitieren, Sie jedoch bisher kaum Modelle auf dem Markt finden. Anders als bei Tintenstrahldruckern oder Laserdruckern können Sie aus vielfältigen Herstellern und Modellen wählen, beim LED-Drucker ist das nicht gegeben.

Der zweite Nachteil ist, dass sich der LED-Drucker für beinahe jeden Druck eignet, aber nicht für den Fotodruck. Möchten Sie Ihre Urlaubsfotografien oder andere Arten der Bilder drucken, sind die Ergebnisse des LED-Druckers mangelhaft im Vergleich zu anderen Arten.

Letztlich können Sie mit einem LED-Drucker zwar scharf Texte drucken, aber die Auflösung ist baubedingt begrenzt. Das zeigt sich nicht nur im mangelhaften Fotodruck, sondern im Druck von hochauflösenden Dateien.

Nachteile auf einen Blick:

  • wenig Modelle erhältlich
  • ungeeignet für Fotodruck
  • Auflösung begrenzt

Was sollte ich beim Kauf von einem LED-Drucker beachten?

Beim Kauf eines LED-Druckers müssen Sie mehrere Faktoren beachten, die Einfluss auf das Gerät und dessen Druckqualität haben. Diese Faktoren sind:

Anschlüsse

LED-Drucker nutzen zur Verbindung mit Smartphones, Tablets oder Computern WLAN und/oder USB. Wenn Sie vorrangig mit Ihrem Tablet oder Smartphone Dokumente drucken möchten, sollten Sie zu einem Modell mit WLAN greifen. Ist der Drucker hingegen an den Desktop-PC angeschlossen, können Sie auf Modelle mit WLAN verzichten. LED-Drucker mit USB-A- oder USB-C-Anschluss sind günstiger, zuverlässiger und drucken mit selbigen Ergebnissen.

Scanner oder Faxgerät

Wenn Sie aus privaten oder beruflichen Gründen auf einen Scanner oder ein Faxgerät angewiesen sind, sollten Sie zu einem LED-Drucker greifen, der diese Funktionen auch abdecken kann. Während Smartphones und Tablets bereits hervorragend Dokumente scannen können, bleibt die Fax-Funktion einem LED-Drucker mit Faxgerät vorbehalten.

Format

Dokumente werden standardmäßig im Format A4 gedruckt. A4+ hingegen ist für Grafiker oder Designer wichtig, denn bei diesem Format druckt der Drucker bis an den Rand. A5-LED-Drucker sind bisher überhaupt nicht erhältlich, wohingegen LED-Drucker auch im A3-Format drucken können. Letzteres nutzen wenige Grafiker oder Designer.

Wählen Sie das Format, das Ihren Anwendungszwecken entspricht. Sollten Sie häufiger im A3-Format drucken, empfiehlt sich ein Modell, das auch den Druck von A4-Formaten erlaubt. So können Sie mit einem LED-Drucker beide Formate abdecken und müssen nicht zwei Geräte erwerben.

Preis pro Seite

Der Preis pro Seite ist das wichtigste Kaufkriterium bei einem Drucker. Günstige Hersteller werben mit einem tiefen Anschaffungspreis, aber die Nutzungskosten sind extrem hoch. Sobald Sie eine neue Tintenpatrone erwerben müssen, steigt der Preis pro Seite erheblich.

Berücksichtigen Sie deshalb vor dem Kauf, ob Sie auch Tintenpatronen von Drittherstellern für Ihr gewünschtes Modell beziehen können oder ob diese ausschließlich vom Hersteller zu erwerben sind.

Ein weiterer Kostenpunkt kann auch Spezialpapier sein, das nur beim gewünschten Modell die optimalen Druckergebnisse erzielt. Wählen Sie einen LED-Drucker, der mit jeglichen Papieren unterschiedlicher Hersteller einen optimalen Druck erzeugt.

Patronen für LED Drucker

Der Preis der Tintenpatronen ist ein wichtiges Kriterium

Wie viel kostet ein LED-Drucker?

Einfache LED-Drucker starten bereits ab 120 Euro. Diese müssen Sie mit dem Computer und einem Kabel verbinden, seltenst ist Bluetooth integriert. LED-Drucker mit WLAN kosten zwischen 180 und 300 Euro, wohingegen LED-Drucker als Multifunktionsgerät bis zu 1000 Euro kosten können, aber auch ein Faxgerät und einen Scanner integrieren.

Welche LED-Drucker-Tests von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

LED-Drucker zählen zu den neuesten Geräten, die erst seit wenigen Jahren auf dem Markt sind. Daher hat bisher weder ein angesehenes Testmagazin noch die Stiftung Warentest einen Test veröffentlicht.

Wenn Sie auf der Suche nach ehrlichen Meinungen zum gewünschten LED-Drucker sind, durchforschen Sie die Rezensionen echter Käufer und wägen Sie ab, ob der LED-Drucker Ihren Anforderungen entspricht. Achten Sie darauf, dass die Rezensionen von echten Käufern und nicht vom Hersteller gekauft sind.

Was sollte ich beim Einsatz von einem LED-Drucker beachten?

Beim Einsatz eines LED-Druckers müssen Sie dieselben Faktoren wie beim Verwenden eines konventionellen Druckers beachten. Diese sind:

  1. korrektes Papier einlegen
  2. LED-Drucker mit der Dokumentenquelle verbinden
  3. passende Druckeinstellungen verwenden
  4. Dokument drucken

LED-Drucker sind einfach zu bedienende Geräte, weshalb Sie in der Verwendung keine Probleme erwarten müssen.

Fazit – Der bessere Laserdrucker

LED-Drucker sind nicht lang am Markt, doch bereits für diese kurze Zeit konnten sie ihre Vorzüge zeigen. Die Geräte weisen eine hohe Druckgeschwindigkeit auf, das Druckbild ist scharf und die Modelle langlebig.

Lediglich beim Fotodruck haben LED-Drucker ihre Schwäche, denn sie nicht die Qualität eines Tintenstrahldruckers erreichen. Wer jedoch als Schüler einen LED-Drucker kauft, kann diesen noch im Arbeitsleben verwenden und weiterhin Dokumente drucken.

FAQ

Was ist ein LED-Drucker?

Ein LED-Drucker ist ein Typ des Druckers, der eine Licht emittierende Diode (LED) Technologie verwendet, um Texte und Bilder auf Papier zu übertragen. Ähnlich wie Laserdrucker nutzen sie einen lichtempfindlichen Druckzylinder, aber anstelle eines Lasers verwenden sie eine LED-Leiste, um das Bild auf den Zylinder zu projizieren.

Wie funktioniert ein LED-Drucker?

LED-Drucker funktionieren, indem sie eine Reihe von LEDs nutzen, um ein Bild direkt auf die Fotoleitertrommel zu projizieren. Die LEDs erzeugen Licht, das die Trommel an bestimmten Stellen auflädt. Diese geladenen Bereiche ziehen dann Toner an, der schließlich auf das Papier übertragen wird.

Was sind die Vorteile und Nachteile von LED-Druckern?

Vorteile von LED-Druckern sind in der Regel ihre Kompaktheit, Zuverlässigkeit und Energieeffizienz. Nachteile können eine geringere Auflösung im Vergleich zu Laserdruckern und möglicherweise höhere Kosten für Verbrauchsmaterialien sein.

LED-Drucker vs. Laserdrucker: Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen LED- und Laserdruckern liegt in der Art und Weise, wie das Bild auf die Trommel projiziert wird. LED-Drucker verwenden eine Reihe von LEDs, während Laserdrucker einen beweglichen Laserstrahl nutzen. Dies beeinflusst Größe, Energieverbrauch und manchmal Druckqualität.

Sind LED-Drucker für 3D-Druck geeignet?

LED-Technologie wird in einigen 3D-Druckern verwendet, insbesondere in Resin-Druckern. Hierbei werden LEDs eingesetzt, um das Harz Schicht für Schicht auszuhärten.

Welche Marken bieten LED-Drucker an?

Beliebte Marken, die LED-Drucker herstellen, sind unter anderem Brother, OKI und HP. Jede Marke bietet verschiedene Modelle an, die sich in Funktionen, Preis und Leistung unterscheiden.

Wie schneiden LED-Drucker in Tests ab?

LED-Drucker schneiden in Tests oft gut ab, insbesondere in Bezug auf Druckgeschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Energieeffizienz. Die genauen Ergebnisse variieren je nach Modell und Testkriterien.

Gibt es multifunktionale LED-Drucker?

Ja, es gibt multifunktionale LED-Drucker, die Drucken, Scannen, Kopieren und manchmal Faxen ermöglichen. Diese sind besonders nützlich für Büros und Heimanwender, die eine Vielzahl von Funktionen benötigen.

Kann man einen LED-Drucker für farbigen Druck verwenden?

Ja, es gibt Farb-LED-Drucker, die in der Lage sind, hochwertige farbige Dokumente und Bilder zu drucken.

Wo kann man LED-Drucker kaufen?

LED-Drucker können in Elektronikgeschäften, Bürobedarfsgeschäften und online bei verschiedenen Händlern gekauft werden.

Rate this post

Letzte Aktualisierung am 3.03.2024 um 16:35 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *