Skip to main content

Passepartoutschneider Test-Überblick, Empfehlungen, Vergleich und Kaufberatung 2021/2022

Die wichtigsten Punkte im Überblick:
  • Passepartoutschneider sind Papierschneidemaschinen, die Passepartouts zurechtschneiden
  • Passepartoutschneider sind entweder günstig und stumpfen schnell ab oder teuer und besonders langlebig
  • Passepartoutschneider können auch als herkömmliche Papierschneidemaschine verwendet werden
Im Urlaub, wunderschöne Landschaft und zahlreiche Fotografien. Sie haben die schönsten und malerischsten Gegenden abfotografiert, drucken sich diese aus und beabsichtigen sie aufzuhängen. Doch Zuhause kommt die Ernüchterung – die Fotografien sind zu klein für den Bilderrahmen. Drucken Sie sie größer aus, verzerrt das Bild und was wunderschön war, ist nun verzerrt. Damit Ihre Bilder genauso schön an der Wand hängen, wie sie in Natur aussehen, greifen Sie zum Passepartoutschneider.

Passepartoutschneider Test

Passepartoutschneider Test, Testsieger, Empfehlungen und Vergleich

Die aktuellen top 5 Bestseller für Passepartoutschneider im Vergleich (Empfehlungen):

Bestseller Nr. 1
Logan 747021 Compact Elite 350-1 Passepartoutcutter-Set, Silber
  • Profi-Schneidebrett für perfekte Zuschnitte
  • schweres, rutschsicheres Brett
  • für Passepartout-Kartons bis 81cm Breite
Bestseller Nr. 2
Ecobra Passepartout-Schneider 2 in 1 45 + 90 Grad
  • Passepartout-Schneider 2 in 1 für 45 Grad und 90 Grad Winkel
  • Passepartout-Schneider mit beidseitiger Führungsnut, Schnitttiefe 7 mm.
  • Beste Qualität und sehr sicher in der Anwendung durch Klingenschutzvorrichtung.
Bestseller Nr. 3
Logan 747020 Compact 301-1 Compact Passepartoutcutter-Set
  • Profi-Schneidebrett für perfekte Zuschnitte
  • schweres, rutschsicheres Brett
  • für Passepartout-Kartons bis 81cm Breite
Bestseller Nr. 4
Logan Graphics 702-1 Replacement Pull Style Bevel Cutting Head by LOGAN
  • Dieser Artikel enthält 1 Logan Graphics 702-1*Schrägschnittkopf mit Logan-Grafik
  • Dies ist ein Ersatzteil, das mit den Logan Graphics Products 450-1 Artist Elite, 550-1 Simplex Classic und 750-1 Simplex Elite Mattenschneider kompatibel ist.
  • Der Schneider ist nur als Ersatzteil konzipiert und ist nicht für den Einzelhandel verpackt. Zum Einrahmen und Mattieren aller Sorten
Bestseller Nr. 5
NT Cutter MAT-45P Profi-Schneidemaschine
  • NT Cutter mat-45p
  • Hergestellt aus ABS
  • Cutter/andere

Letzte Aktualisierung am 4.10.2022 um 09:50 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Logan Passepartoutschneider im Test

Was ist ein Passepartoutschneider?

Ein Passepartoutschneider ist eine besondere Form der Papierschneidemaschinen. Er schneidet ein Passepartout, das aus dem Französischen stammt und wörtlich übersetzt so viel wie: ,,etwas, das überall passt“, bedeutet. Das zeigt auch die Funktion des Passepartouts, denn es kann Bilder, die normalerweise nicht in den Bilderrahmen passen, passend machen und verleiht ihnen gleichzeitig eine Tiefenwirkung.

Hierzu besteht das Passepartout aus einem dafür vorgesehenen Karton, der das Bild umrahmt. Dies ist mit Fotografien, Drucken, Aquarellen oder eigenen Zeichnungen möglich. Der Passepartoutschneider dient dazu, dass er die spezielle Form des Kartons schneiden und in Form bringen kann.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Der Einsatz des Passepartoutschneiders bietet sich immer dann an, wenn Sie Ihrem Kunststück einen Rahmen zuweisen möchten. Erst der Passepartoutschneider schneidet möglichst präzise einen Rahmen um das Bild, um es hervorzuheben.

Ferner können Sie den Passepartoutschneider auch als herkömmliche Papierschneidemaschine verwenden.

Arbeiten Sie als Lehrer oder üben Sie einen künstlerischen Beruf aus, sind Sie gezwungen, dauerhaft Papier zurechtzuschneiden. Hierzu können Sie auch den Passepartoutschneider verwenden.

Wie funktioniert ein Passepartoutschneider?

Ein Passepartoutschneider gleicht einem robusten Stahllineal mit einer Führungsschiene für den Schlitten, an dem die Messer zum Papierschnitt befestigt sind. An dem Lineal können Sie sowohl die Länge als auch den Winkel abmessen, um genaue Schnitte am Karton vorzunehmen.

Setzen Sie das Lineal am Karton an und fahren Sie mit der Führungsschiene über den Karton. Sobald Sie Druck auf den Schlitten ausüben, schneiden die Messer durch den Karton und führen einen exakten Schnitt aus.

Welche Arten von Passepartoutschneidern gibt es?

Passepartoutschneider sind keine herkömmlichen Papierschneidemaschinen, weshalb sie nur in zwei ausgewählten Arten erhältlich sind. Eine hochwertige Hebelschneidemaschine kann der Passepartoutschneider niemals darstellen, denn er muss nicht mehrere Blätter auf einmal zertrennen. Zudem würde der Hebel durch den Bildausschnitt gleiten. Wählen Sie daher aus folgenden Arten der Passepartoutschneider:

Schnitt-Schneidemaschinen

Schnitt-Schneidemaschinen sind die bisher dargestellten Passepartoutschneider und bestehen aus einem Führungslineal, an dessen Führungskopf ein Messer befestigt es. Es durchtrennt den Karton in beide Richtungen und ist besonders einfach zu bedienen.

Erhältlich sind die Führungslineale sowie Halterungen mit Stahl oder Kunststoff. Kunststoff ist günstiger, Stahl langlebiger und hochwertiger.

Problematisch ist nur, dass die Klingen schnell abstumpfen. Sollten Sie häufiger Passepartouts schneiden, greifen Sie zu einer hochwertigeren Art. Für den einmaligen Gebrauch ist dies jedoch die günstigste Lösung.

Rollen-Schneidemaschinen

Rollen-Schneidemaschinen stellen den hochwertigeren Passepartoutschneider dar, denn sie arbeiten präziser und schärfen sich nach jedem Schnitt selbstständig nach. Um einen Schnitt auszuführen, stellen Sie die Maschine auf eine plane Oberfläche und richten den Karton aus.

Nun ,,rollt“ die Maschine vom Startpunkt mit einem oberflächlichen Messer auf den Kartonausschnitt, während das darunter liegende Messer ihn ebenfalls zerteilt. Dabei schärfen sich die Messer gegenseitig und halten den Karton gleichzeitig in Position.

Es ist beinahe unmöglich, dass Sie mit der Rollen-Schneidemaschine einen schiefen Schnitt setzen. Der einzige Nachteil ist der hohe Preis im Vergleich zur Schnitt-Schneidemaschine.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines Passepartoutschneiders?

Die Vorteile

Der größte Vorteil der Passepartoutschneider ist, dass nur mit ihnen der exakte Schnitt der Kartonausschnitte möglich ist. Versuchen Sie es mit einem Cuttermesser oder einer Schere, ist der Schnitt eines Laien ungerade oder ausgefranst.

Ferner sind Passepartoutschneider nicht ausschließlich zum Schneiden von Passepartouts geeignet, sondern können auch herkömmliches Papier oder dünne Kartons schneiden. Möchten Sie häufiger Papier oder anderes Material schneiden, haben Sie so ein 2-in-1-Gerät. Letztlich hebt das hergestellte Passepartout nicht nur das Bild hervor, sondern schützt es auch gleichzeitig.

Da das Bild hinter dem Passepartout befestigt ist, kommt es nicht in Kontakt mit der Glasscheibe, sondern bleibt geschützt. So machen Sie Ihre Gemälde mit dem Passepartoutschneider länger haltbar.

Vorteile auf einen Blick:

  • exakte Schnitte
  • auch als Papierschneidemaschine einsetzbar
  • erzeugen Tiefenwirkung bei Gemälden
  • machen Gemälde länger haltbar

Die Nachteile

Passepartoutschneider sind ein praktisches Werkzeug, um Ausschnitte in dafür vorgesehene Kartons zu schneiden. Allerdings ist dies auch mit einem herkömmlichen Lineal, einem Winkel und scharfen Teppichmesser möglich. Sie müssen lediglich eine Möglichkeit finden, den Karton zu fixieren, damit der Schnitt gerade bleibt.

Überdies müssen Sie beim Passepartoutschneider sich immer zwischen Qualität und einem günstigen Preis entscheiden. Wählen Sie die Rollen-Schneidemaschine, können Sie schnell und einfach Passepartouts schneiden, zahlen aber einen hohen Anschaffungspreis. Wählen Sie die günstigere Variante mit der Schnitt-Schneidemaschine, ist Ihr Anschaffungspreis zwar gering, aber die Messer stumpfen nach wenigen Passepartouts ab.

Letztlich funktionieren Passepartoutschneider nur bis zu einer bestimmten Größe. Bei größeren Bildern und Kartonausschnitten müssen Sie den Fachhandel aufsuchen, der Ihnen den Karton zurechtschneidet.

Nachteile auf einen Blick:

  • auch mit Haushaltsmitteln möglich
  • immer Kompromiss vonnöten
  • nur bis bestimmter Größe möglich

Was sollte ich beim Kauf von einem Passepartoutschneider beachten?

Damit der Passepartoutschneider möglichst exakt den gewünschten Kartonausschnitt zuschneidet, sind folgende Faktoren vor dem Kauf zu berücksichtigen:

Material

Der entscheidende Kauffaktor bei Passepartoutschneidern ist das Material. Dies betrifft sowohl die Maschine im Allgemeinen als auch die Messer. Beim Passepartoutschneider stehen Ihnen Plastik und Edelstahl zur Auswahl. Obwohl Plastik günstiger ist, sollten Sie immer zu einem Gerät aus Edelstahl greifen. Dies ist nicht nur auf die längere Lebensdauer des Geräts zurückzuführen, sondern auch auf die Sicherheit. Kunststoff kann bei Benutzung brechen, die Klingen freilegen und Sie verletzen.

Bei Edelstahl müssen Sie das nicht befürchten. Hinzu kommt das Material der Klingen. Greifen Sie immer zu gehärteten Stahlklingen. Sie bleiben länger scharf und Sie können sie notfalls nachschärfen, insofern sich die Klinge abgenutzt hat. Zudem gleitet der Schneider so müheloser durch den Karton.

Art

Passepartoutschneider sind als Rollen-Schneidemaschinen oder als Schnitt-Schneidemaschinen erhältlich. Rollen-Schneidemaschinen sind hochwertiger, Schnitt-Schneidemaschinen hingegen günstiger. Der Griff zur Rollen-Schneidemaschine lohnt sich nur, wenn Sie häufiger Passepartouts oder Papier mit der Maschine schneiden, andernfalls sollten Sie zur günstigeren Rollen-Schneidemaschine greifen.

Schnitthöhe

Die Schnitthöhe bezeichnet bei Passepartoutschneidern die Stärke des Materials. Passepartoutschneider, die auch als solches gekennzeichnet sind, können den speziellen Karton für Passepartouts schneiden. Möchten Sie hingegen auch stärkere Pappe schneiden, wählen Sie ein Modell mit stärkerer Schnitthöhe. Sollten Sie eine herkömmliche Papierschneidemaschine kaufen, achten Sie darauf, dass diese auch Pappe zertrennen kann. So können Sie sich sicher sein, dass die Schnitthöhe ausreichend ist, um Passepartouts zu schneiden.

Schnittlänge

Die Schnittlänge bezeichnet die Länge des Lineals bei Schnitt-Schneidemaschinen und die Länge der Klinge bei Rollen-Schneidemaschinen. Wählen Sie die Länge so, dass Sie Ihr gewünschtes Format schneiden können und den Karton nicht nachjustieren müssen. Ist die Schnittlänge zu kurz gewählt und Sie justieren nach, wird der Schnitt ungleichmäßig und das Passepartout ist unbrauchbar.

Tischgröße

Die Tischgröße bezeichnet die Unterlage bei Rollen-Schneidemaschinen, die bei Schnitt-Schneidemaschinen nicht zwingend im Lieferumfang erhältlich ist. Sie ist jedoch entscheidend, denn sie dient bei Passepartoutschneidern als Arbeitsfläche. So bleibt Ihr Schreibtisch geschützt, denn der Karton wird auf der Arbeitsfläche aus Kunststoff oder Stahl zurechtgeschnitten.

Winkel

Der letzte Kauffaktor ist eine Komfortfunktion von Papierschneidemaschinen, die bei Passepartoutschneidern immer vorhanden sein muss – Winkelangaben. Diese benötigen Sie, um exakte 90 oder 45 Grad Winkel zu erzeugen, damit der Bildausschnitt gerade ist.

Wie viel kostet ein Passepartoutschneider?

Der Preis eines Passepartoutschneiders hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Größe
  • Material
  • Art

So kann ein Passepartoutschneider zwischen 80 und 120 € kosten. Sollten Sie eine herkömmliche Papierschneidemaschine in einen Passepartoutschneider umwandeln, können Sie die Geräte schon ab 50 € erwerben.

Welche Passepartoutschneider-Tests von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Weder angesehene Testmagazine noch die Stiftung Warentest führten bisher einen expliziten Test zu Passepartoutschneidern durch. Lediglich die Computerbild veröffentlichte einen Vergleichsbericht zu Papierschneidemaschinen, in dem das Magazin Papierschneidemaschinen und deren Funktionen vorstellte.

Was sollte ich beim Einsatz von einem Passepartoutschneider beachten?

Das Zurechtschneiden des Kartons für ein Passepartout sollte nach genauer Anleitung erfolgen, um dem Bild die gewünschte Wirkung zu verleihen.

Gehen Sie daher wie folgt vor:
  1. die Klinge des Passepartoutschneiders prüfen und gegebenenfalls stumpfe Messer wechseln
  2. die passende Größe des Kartons wählen
  3. einen säurefreien Karton aussuchen, um das Gemälde nicht zu beschädigen
  4. einen schwarzen, weißen oder farbigen Karton wählen, passend zum Gemälde
  5. die Innenmaße des Bilderrahmens mit einem Bleistift auf den Karton übertragen
  6. die Schneideunterlage unter den Karton legen
  7. in der Anleitung des Passepartoutschneiders ermitteln, ob die Klinge entlang der Anlegekante schneidet oder einige Millimeter darüber hinaus
  8. den Abstand, falls vorhanden, einzeichnen
  9. das Lineal ansetzen oder die Rollen-Schneidemaschine in der Endposition ausrichten
  10. mit Druck die Klinge über den Karton gleiten

Nun haben Sie den rückseitigen Karton zurechtgeschnitten und müssen nur noch das eigentliche Passepartout zuschneiden.

Gehen Sie daher wie folgt vor:
  1. die Größe des einzurahmenden Bilds ausmessen
  2. den Innenausschnitt des Passepartouts bis zu einem Zentimeter kleiner als das eigentliche Bild einzeichnen
  3. die Innenmaße auf den Passepartoutkarton übertragen
  4. Überlappungsüberstande nachmessen und auf Passgenauigkeit kontrollieren
  5. den Schrägschnitt-Cutter an den gemessenen Maßen ansetzen
  6. darauf achten, dass die Klinge am eingezeichneten Schnitt ansetzt, denn sie ist etwas versetzt bei einigen Modellen
  7. nun mit gleichmäßigem Druck mit dem Messer über den Karton fahren
  8. diesen Prozess an allen Seiten des Passepartouts wiederholen
  9. zuletzt mit einem Falzbein die Kanten glätten, insofern diese ausgefranst sind

Wie häufig sollten die Messer gewechselt werden?

Sie sollten vor jedem neuen Schnitt die Klingen prüfen, ob diese bereits stumpf sind. Fahren Sie hierzu durch den Passepartoutkarton eines Restausschnitts. Sie sollten einen spürbaren Widerstand merken und die Klinge gleitet nur ,,schwammig“ durch das Material. Dieser Prozess kann bei stärkeren Passepartoutkartons innerhalb von wenigen Schnitten passieren, bei papierartigen Materialien erst nach mehreren Monaten. Rollen-Schneidemaschinen hingegen schärfen sich selbst nach.

Wechseln Sie die Klinge daher dann, wenn Sie merken, dass sie stumpf zu sein scheint. Wechselklingen sind günstig erhältlich und Sie sollten keinesfalls sparen, denn den Unterschied eines scharfen und stumpfen Schnitts sehen selbst Laien.

Passepartoutschneider Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Passepartoutschneider sind Papierschneidemaschinen, die Passepartouts erzeugen. Ausschließlich sie schneiden so exakt das spezielle Material. Allerdings lohnt sich ihr Kauf nur, wenn Sie ein geschultes Auge haben oder häufiger Passepartouts erstellen. Andernfalls ist eine herkömmliche Papierschneidemaschine ebenso geeignet und sogar günstiger.

 

5/5 - (1 vote)


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *